Brambles und CHEP ebnen bei der UN-Klimakonferenz den Weg für eine regenerative Supply Chain

– Brambles erhielt das von Prince Charles initiierte Terra Carta Seal
– Hochrangige Vertreter von CHEP erl?uterten ihre Strategie und Vision auf dem Sustainable Innovation Forum

Weybridge, UK, 8. Dezember 2021 – Brambles, das mit der Marke CHEP operierende, f?hrende Unternehmen f?r Supply-Chain-Logistik, wurde auf der UN-Klimakonferenz 2021 (COP26) als einer der ersten Empf?nger mit dem Terra Carta Siegels geehrt. Das von Seiner K?niglichen Hoheit dem Prinzen von Wales ins Leben gerufene Terra Carta Seal zeichnet internationale Unternehmen aus, die Innovationen vorantreiben und ihr Engagement f?r die Entwicklung tats?chlich nachhaltiger M?rkte unter Beweis stellen. Das Siegel wurde so an Unternehmen verliehen, deren Ambitionen mit denen der Terra Carta ?bereinstimmen, einer im Januar 2021 ins Leben gerufenen Initiative f?r ein Konjunkturprogramm, das die Natur, den Menschen und den Planeten in den Mittelpunkt stellt. Brambles geh?rt zu den 45 Empf?ngern dieses prestigetr?chtigen Siegels.

“Unser Nachhaltigkeitsansatz steht im Einklang zu den in der Terra Carta vorgegebenen Grunds?tzen, die einen Richtungswechsel hin zu einer klima- und naturfreundlichen Zukunft vorsehen. Wir freuen uns sehr ?ber diese Anerkennung,” berichtet Graham Chipchase, CEO von Brambles.

Sustainable Innovation Forum f?r heute umsetzbare Ma?nahmen
Zum 12. Mal kamen auf dem Sustainable Innovation Forum staatliche und multilaterale Akteure, Umweltminister, Wirtschaftsf?hrer, Investoren und NGOs zusammen, um sich parallel zur Klimakonferenz auszustauschen. Das renommierte Gipfeltreffen bietet eine Plattform f?r wegweisende Innovationen und Technologien, mit denen sich der Klimawandel schon jetzt effektiv und in gro?em Ma?stab verlangsamen l?sst. Verschiedene F?hrungskr?fte von Brambles tauschten dort ihr Know-how und ihre Vision von regenerativen Lieferketten aus und zeigten auf, wie die Akteure der Lieferkette bereits heute helfen k?nnen, das Klimaschutzabkommen von Paris zu erf?llen.

Juan Jose Freijo, Vice President, Global Head of Sustainability and EMEA Government Affairs von Brambles, nahm neben Referenten von Coca-Cola, E.ON, WWF und dem Schmidt Ocean Institute an einer Podiumsdiskussion teil, bei der es um die Bedeutung von Artenvielfalt und Natur f?r die Bew?ltigung der Klimakrise ging.

“Der Privatsektor spielt eine Schl?sselrolle bei der Schaffung widerstandsf?higer, regenerativer Lieferketten”, berichtet Juan Jose Freijo. “Um wirklich etwas zu bewirken, m?ssen wir die gesamte Lieferkette mit einbeziehen. Das bedeutet, dass wir nicht nur mit den in der Lieferkette t?tigen Unternehmen zusammenarbeiten, sondern auch mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, B?rgern und Verbrauchern, um diese regenerative Vision wahrwerden zu lassen.”

Matt Quinn, Vice President Northern Europe von CHEP, war einer der Hauptredner bei der Podiumsdiskussion “Supply Chains and Circular Manufacturing – Driving Emissions Reduction”, zusammen mit Experten der BMW Group, von Coca-Cola Europacific Partners, Johnson Controls und Roland Berger. Dar?ber hinaus diskutierte Murray Gilder, Vice President von CHEP Automotive, auf einem Podium mit F?hrungskr?ften von Avere, Connected Kerb und der BMW Group ?ber die Frage, wie wir die Massenumstellung auf Elektrofahrzeuge beschleunigen k?nnen und ?ber die derzeitigen Beschr?nkungen bei der Umsetzung einer Infrastruktur f?r Elektrofahrzeuge.

Auf der von McKinsey & Company veranstalteten Podiumsdiskussion “How to deliver investment in nature” war Nessa O’Sullivan, Chief Financial Officer von Brambles, eine der Hauptrednerinnen. Hauptfokus war die Frage, wie in nat?rliche Ressourcen investiert werden kann – ein wesentlicher Bestandteil beim ?bergang zu Netto-Null-Emissionen.

Keywords:COP26, regenerative Supply Chain, Suppyl Chain, Lieferkette, Sustainable Innovation Forum, Logistik

adresse