Durchbruch für Windkraft-Repowering

NeXtWind vervierfacht seine Repowering-Erzeugungskapazit?t
auf 1.000 Megawatt

– Marktposition als f?hrender Anbieter optimierter dezentraler Klima-Infrastruktur deutlich gest?rkt

– 158 Windenergieanlagen in 24 Windparks im Portfolio

– Weiteres schnelles Wachstum am Horizont: 3.000 Megawatt bis 2028

Berlin, 4. Juli 2024. Erfolgreiche Halbjahresbilanz: NeXtWind, der f?hrende Anbieter von optimierter dezentraler Klima-Infrastruktur f?r erneuerbare Energie in Deutschland, konnte in den ersten sechs Monaten 2024 wesentliche Meilensteine vorzeitig erreichen. So hat NeXtWind seine optimierte Repowering-Erzeugungskapazit?tl im Portfolio auf 1.000 Megawatt (1 GW) innerhalb von zw?lf Monaten vervierfacht. M?glich wurde dieser Sprung zum einen durch den Zukauf von weiteren Windparks sowie zum anderen durch die Optimierung von bestehenden Fl?chen f?r Windparks und den technischen Fortschritt der neuesten Anlagengeneration. Parallel dazu hat sich auch das Team auf jetzt mehr als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verdoppelt; auch das B?ro in Berlin wurde deutlich erweitert. F?r die n?chsten Monate stehen weitere Akquisitionen auf der Agenda; zudem werden Prozesse st?rker standardisiert und so das Gesch?ftsmodell noch skalierbarer.

NeXtWind fokussiert sich darauf, bestehende Windenergiefl?chen mit veralteten Turbinen zu akquirieren, die Anlagen durch effizientere zu ersetzen und die Fl?chen durch die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinden zu vergr??ern, um so zus?tzliche Turbinen auf den Fl?chen zu erm?glichen. Durch den Einsatz hocheffizienter moderner Technologien kann der Energieertrag weiter gesteigert werden. Aktuell betreibt das Unternehmen 158 Windenergieanlagen in 24 Windparks. Mit Abschluss der Optimierungsarbeiten werden diese Windparks die vierfache Energie erzeugen und so mehr als 600.000 Haushalte f?r ein Jahr mit gr?nem Strom versorgen.

Der aktuell regionale Schwerpunkt liegt auf Nord- und Ostdeutschland soll in der Zukunft aber ?ber die Landesgrenzen hinausgehen. Das Unternehmen arbeitet eng mit lokalen Gemeinschaften und Partnern zusammen, um eine nachhaltige und zuverl?ssige Energieversorgung zu gew?hrleisten. NeXtWind leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende.

“Die magische Grenze von 1.000 Megawatt an Optimierungspotenzial wollten wir urspr?nglich bis 2026 erreichen. Dass uns das nun bereits zwei Jahre fr?her gelungen ist, best?rkt uns sehr”, sagt Prof. Dr. Werner Suess, Co-CEO und Mitbegr?nder von NeXtWind: “Innovationen im Bereich Climate Tech werden eine immer gr??ere Rolle spielen. NeXtWind ist nicht nur f?hrend im Bereich Repowering, sondern auch insgesamt Spitzenreiter in der Optimierung von dezentraler klimafreundlicher Energieinfrastruktur in Deutschland. Wir werden unsere strategische Ausrichtung mit voller Kraft weiterverfolgen, unsere Marktstellung festigen und schnell weiterwachsen.”

Mitte 2023 konnte NeXtWind im Rahmen einer Finanzierungsrunde 750 Millionen US-Dollar von institutionellen Eigenkapitalinvestoren einwerben, was eine der bisher gr??ten Finanzierungen f?r eine Plattform f?r Erneuerbare Energien in Deutschland und damit die Basis f?r den rasanten Wachstumskurs darstellt.

“NeXtWind baut die Energieinfrastruktur der n?chsten Generation auf, um den ?bergang zu einem dekarbonisierten, dezentralen und digitalisierten Energiesystem angesichts einer beispiellosen Nachfrage nach sauberem, nachhaltigem Strom aus energiehungrigen Anwendungen wie KI, Blockchain und der Elektrifizierung des Mobilit?ts- und W?rmesektors voranzutreiben”, so Lars Meyer, weiterer Co-CEO und Mitbegr?nder von NeXtWind.

Ewald Woste, Executive Chairman und Mitgr?nder von NeXtWind, betont den n?chsten Meilenstein: “Wir fangen gerade erst an – unser Ziel ist es, die Energiewende in den kommenden Jahrzehnten mitzugestalten. F?r 2028 streben wir eine Verdreifachung unseres Erzeugungspotenzials auf 3.000 Megawatt an.”

Keywords:Durchbruch,Windkraft-Repowering

adresse