KI gestütztes 3D Nesting-Tool für 30% höhere Effizienz

Neue Version der universellen 3D-Druck-Software 4D_Additive mit KI gest?tzter Nesting-Technologie

Der deutsch-franz?sische Software-Pionier CoreTechnologie hat das Nesting Modul der 4D_Additive Software f?r das automatische Platzieren der zu druckenden Bauteile im virtuellen Bauraum des 3D Druckers ?berarbeitet. Die neue Nesting Funktion erzielt eine deutlich h?here Effizienz bei einfachster Bedienung.

Hohe Effizienz und einfache Bedienung

Durch intelligente Vorsortierung der zu platzierenden Bauteile und verbesserte Berechnungsgenauigkeit werden mit der neuen Version der 4D_Additive Software bis dato unerreichte Packdichten generiert. So wird die Druckzeit bei gleicher Teile-Anzahl durch eine reduzierte Packh?he um 30 Prozent verringert. Die h?here Packdichte und niedrigere Bauh?he generiert eine geringere Maschinenlaufzeit. Der daraus resultierende Produktivit?tsgewinn ist in der Praxis f?r alle Nutzer ein entscheidender Wettbewerbsvorteil.

Wichtig f?r die Oberfl?chenqualit?t ist die optimale Verteilung der Bauteile zur Vermeidung von Hitzenestern durch gleichm??ige W?rmeverteilung. Nach dem eigentlichen Packen erfolgt ein automatischer Optimierungsvorgang mit Angleichen der Bauteile, um W?rmenester zu vermeiden. Hierbei wird die beim Nesting erreichte geringste H?he beibehalten.

Die Berechnungsgeschwindigkeit der neuen Nesting Funktion in der 4D_Additive Software wird durch bessere Ausnutzung der Multiprozessor-Berechnung sowie durch eine optimierte Speicherverwaltung um 50 Prozent und mehr deutlich verk?rzt.

Optimiertes Nesting gro?er Bauteile

Durch die neue Nesting Funktion werden im Vergleich zum Bauraum der Maschine gro?e Bauteile exakter genestet und hinsichtlich der Ausnutzung des zur Verf?gung stehenden Platzes optimal verteilt. Entstehende Zwischenr?ume werden f?r die kleineren Bauteile effizient genutzt. Da die neue Nesting Technologie hohe Packdichten erm?glicht, wird durch einen Begrenzungsparameter die maximale Packdichte und damit die Temperaturentwicklung begrenzt.

Realer Wettbewerbsvorteil

Ein exemplarischer Druckvorgang mit dem HP MJF 4200 Drucker bei einer Bauh?he von 380 Millimetern und 16 Stunden wird durch die neue Nesting Funktion der 4D_Additive Software anstatt mit 357 Millimetern mit einer reduzierten Bauh?he von 283 Millimeter genestet. Die Bauh?he reduziert sich um 74 Millimeter und die hieraus resultierende Druckzeit verringert sich um drei Stunden. Die Packdichte erh?ht sich von acht auf ?ber zehn Prozent und die Dauer des Nesting Vorgangs reduziert sich von 8 auf 3,5 Minuten. Eine Effizienzsteigerung durch die Laufzeitverringerung von drei Stunden erreicht bei 250 Produktionstagen im Jahr pro Maschine eine zus?tzliche Produktivit?t von rund 750 Stunden. Die aus der k?rzeren Druckzeit resultierende, verk?rzte Abk?hlzeit spart potenziell zus?tzlich bis zu neun Stunden. Die effektive Produktionszeit sowie Produktionskosten werden durch die neue Funktion deutlich verringert. So gewinnt die additive Fertigung f?r viele Anwendungen durch enorme Zeit- und Kostenersparnis weiter an Attraktivit?t.

Im stark umk?mpften Dienstleistungssektor sowie f?r die signifikanter werdende additive Fertigung im Maschinen- und Anlagenbau sowie im Elektronik- und Konsumg?ter-Bereich ist die durch leistungsf?higes Nesting erreichbare Effizienzsteigerung ein wichtiger Wettbewerbsfaktor.

Weitere Informationen zur Software 4D_Additive sind abrufbar unter www.coretechnologie.de/produkte/4d-additive.
+++

Keywords:4D_Additive, Software, Nesting

adresse