Multiunternehmer Max Weiß: Diese 10 Fehler können Start-ups gefährden

* Learning by Doing: Warum Gründer anfangs Schauspieler sein sollten
* Motivation vs. Disziplin: Die wahren Erfolgsfaktoren für Unternehmer

BildBad Tölz, 9. Juli 2024. Max Weiß hat schon viele Unternehmen gegründet und mitgegründet. Im Alter von 18 Jahren startete er mit einer eigenen Social-Media-Agentur. Kurze Zeit später folgte die Beratungsfirma WEISS Consulting & Marketing GmbH, mit der er Gründer von Social-Media-Agenturen coacht. Er baute ein Kosmetikstudio mit auf und gründete 2020 die Reinigungsfirma Office and Home Management GmbH in Bad Tölz, die er gemeinsam mit seiner Freundin Charlotte Koller führt. Mittlerweile ist das Unternehmen an 18 Standorten in Deutschland aktiv. Im Juni 2024 schließlich startete er eine All-in-One-Plattform, über die Agenturen ihr gesamtes Geschäft abwickeln können – von der Koordination der Arbeitsabläufe über die Kundenbetreuung bis hin zur Finanzverwaltung. Doch der unternehmerische Weg von Max Weiß verlief nicht reibungslos. Deshalb und weil er tausende Unternehmer aus der DACH-Region beim Aufbau ihrer Firmen begleitet hat, weiß der heute 24-Jährige genau, welche Fehler Gründer machen. Hier verrät er seine Top 10 – und wie Gründer sie vermeiden können.

Fehler 1: Fokus auf der finanziellen Planung

Bei der Finanzplanung ist laut Max Weiß grundsätzlich zu unterscheiden, ob für den Aufbau des Unternehmens viel Startkapital benötigt wird oder nicht.

Unternehmen, deren Aufbau langwierige Forschungs- und Entwicklungsprozesse, hochwertige Technik, viele Mitarbeitende, einen Fuhrpark, Grundstücke, Immobilien für Büros und Produktionsanlagen oder umfangreiche Marketingmaßnahmen erfordert, benötigen viel Startkapital und damit auch potenzielle Investoren.

Wer dagegen ein reines Dienstleistungsunternehmen gründet, benötigt in der Regel keine hohen Anfangsinvestitionen. Dazu zählen beispielsweise Unternehmen aus den Bereichen Beratung und Coaching, Grafikdesign, Online-Marketing, Buchhaltung, IT-Support, Eventplanung oder Reinigungsdienste.

“Ich selbst habe für keines meiner Unternehmen viel Startkapital benötigt”, sagt der 24-Jährige. Dennoch machten viele Gründer im Dienstleistungssektor den Fehler, sich zu sehr auf die Planung der Ausgaben zu konzentrieren. Viel wichtiger sei es aber, sich auf die Kundengewinnung zu konzentrieren. “Umsatz ist das Blut eines Unternehmens. Deshalb bin ich auch kein Fan von Gründungszuschüssen. Denn die Gründer sind oft monatelang damit beschäftigt, den Zuschuss zu bekommen. Dabei könnten sie viel mehr Geld verdienen, wenn sie sich auf die Kundenakquise konzentrieren würden.”

Fehler 2: Keine Rücklagen bilden

Wer endlich Geld verdient, will sich meist auch etwas davon gönnen. Ein schickes Büro mit Designermöbeln zum Beispiel oder einen schnittigen Dienstwagen. Max Weiß plädiert dafür, Rücklagen zu bilden und das verdiente Geld klug zu reinvestieren. “Viele Gründer geben das Geld mit vollen Händen aus. Sie vergessen aber, dass davon auch Steuern bezahlt oder umsatzschwache Phasen überbrückt werden müssen. Deshalb halte ich auch Businesspläne nicht für zielführend. Denn die funktionieren selten so, wie man sich das vorstellt. Stattdessen sitzt man wochenlang über Excel-Tabellen und überlegt, wie viel Umsatz man wann machen will. Das habe ich in meinen Coachings immer wieder erlebt: Die Leute planen monatelang, richten sich in dieser Komfortzone ein und kommen nicht weiter. Wer sich auf den Umsatz fokussiert und das Geld klug in Dienstleistungen wie Steuerberatung und Weiterbildung investiert, kommt viel schneller vorwärts.”

Gründer müssen das Rad nicht neu erfinden.

Fehler 3: Langwierige Marktanalysen

Viele Gründer starten mit langwierigen Marktanalysen. Auch hier verlieren sie nach den Erfahrungen von Max Weiß oft zu viel Zeit. “Den Markt bis ins letzte Detail zu analysieren, hält vom Gründen ab.” Natürlich müsse man prüfen, ob es für das Produkt oder die Dienstleistung, die man auf den Markt bringen will, einen Markt gibt. “Aber man muss das Rad nicht neu erfinden. Gründer können auch mit Angeboten erfolgreich sein, die es bereits gibt und die gut funktionieren. Dann suchen sie sich ihre Nische, entwickeln das Produkt mit Hilfe von Kundenfeedbacks weiter und erschließen sich so vielleicht sogar neue Märkte.”

Fehler 4: Angst vor dem Wettbewerb

Als Coach für Existenzgründer im Bereich Social-Media-Marketing wird Max Weiß immer wieder gefragt: “Lohnt sich eine Gründung überhaupt – es gibt doch schon unendlich viele Agenturen in diesem Bereich?” Max Weiß antwortet dann, dass er genau diese Konkurrenz als Vorteil sieht. “Es ist gut, wenn es in einer Region schon Mitbewerber gibt. Von denen kann man sich inspirieren lassen, eigene Alleinstellungsmerkmale herausarbeiten und sich genau darauf konzentrieren.”

Aus Angst vor dem Wettbewerb legen viele Gründungswillige gar nicht erst los.

Fehler 5: Selbstzweifel

Ein solches Alleinstellungsmerkmal kann laut Max Weiß auch sein, kein Big Player zu sein. “Viele Gründungswillige haben Selbstzweifel, weil sie sich mit den großen Wettbewerbern vergleichen. Aus Angst, gegenüber diesen viel zu wenig bieten zu können, fangen sie gar nicht erst an.” Dabei kann es laut Max Weiß auch ein großer Vorteil sein, beispielsweise keine Agentur mit hunderten von Mitarbeitenden zu gründen. “Bei großen Agenturen wird der Kunde vielleicht von wenig qualifizierten Mitarbeitenden betreut. Bei einer kleinen Agentur vom Chef persönlich. Das kann für viele Kunden ein großer Vorteil sein. Ich selbst arbeite zum Beispiel am liebsten mit Agenturen zusammen, deren Chefs und Mitarbeitende sich wirklich reinhängen und weiterbilden, um mir den bestmöglichen Service zu bieten. Das kann ich von großen Agenturen nicht unbedingt erwarten.”

Fehler 6: Ein perfektes Produkt, das keiner kennt

Mangelnde Qualität, kein klarer Mehrwert, keine Innovation: Nicht selten starten Unternehmer mit Produkten, die noch nicht ausgereift sind. Für Max Weiß muss das kein Nachteil sein. “Meine Philosophie lautet: Better done than perfect. Denn es gibt so viele Produkte, die bis ins Detail perfekt sind. Aber am Ende kauft sie keiner, weil sie keiner kennt, da dann das Geld für das Marketing fehlt.”

Dieser Grundsatz gelte auch für Dienstleister. Viele würden eine Schulung nach der anderen absolvieren, um für den Start ihres Unternehmens perfekt ausgebildet zu sein. “Wenn ich so an die Gründung meiner Agentur oder meiner Reinigungsfirma herangegangen wäre, hätte ich beides nie gegründet. Ich war nie perfekt. Stattdessen habe ich mich auf das Marketing konzentriert und bin mit den Anforderungen meiner Kunden gewachsen.”

Das heißt aber nicht, dass Qualität keine Rolle spielt. Im Gegenteil: “Wenn man Kunden gewonnen hat, muss die Qualität stimmen. Um das zu erreichen, sind Weiterbildung und die Verfeinerung der Produkte und Dienstleistungen das A und O.”

Führung muss man lernen.

Fehler 7: Zu viele Mitarbeitende zum Start

Existenzgründer glauben oft, dass sie für jeden Arbeitsbereich sofort einen Mitarbeiter einstellen müssen, wenn sie ihr Unternehmen gründen. Max Weiß sieht das anders. “Gerade wer wenig Startkapital hat, sollte sein Unternehmertum anfangs als Schauspiel begreifen und in viele Rollen selbst schlüpfen. Das spart nicht nur Geld. Es ist auch gut, weil man viel lernt und weiß, was die zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den einzelnen Bereichen können und leisten müssen.”

Fehler 8: Mangelnde Führungskompetenz

“Der Fisch stinkt vom Kopf” ist ein Sprichwort, das gut beschreibt, warum die Zusammenarbeit in Unternehmen so oft nicht funktioniert – und Mitarbeitende gehen. Ein Grund für mangelnde Führungskompetenz ist: Führen geschieht nicht intuitiv. Führen muss man lernen. Und dafür, sagt Max Weiß, braucht es nicht immer teure Trainings. “Es gibt heute tolle Podcasts, Hörbücher und YouTube-Videos, mit denen Chefs Mitarbeiterführung lernen können.” Eine der wichtigsten Erkenntnisse für Max Weiß: “Als Chef darf man sich nicht aufregen und aus dieser Emotion heraus Entscheidungen treffen – auch wenn man Recht hat. Vielmehr muss man lernen, einen Schritt zurückzutreten, auf den Mitarbeiter zuzugehen und mit ihm zum Beispiel Arbeitsschritte zu trainieren, die er nicht beherrscht.”

Stress vorprogrammiert: Die Gründung mit mehreren Partnern.

Fehler 9: Konflikte im Gründerteam

Grundsätzlich hält Max Weiß nichts davon, mit mehr als zwei Personen zu gründen. “Mit mehreren Personen zu gründen, bedeutet vorprogrammierten Stress. Jeder hat andere persönliche und berufliche Vorstellungen und Erwartungen. Das gilt auch für Freunde und Partner. “Im Idealfall gründet man alleine und holt sich später Partner ins Boot. Dann weiß man viel besser, welche Kompetenzen sie mitbringen müssen und kann die Rollen klarer verteilen. Ich selbst habe meine Reinigungsfirma auch alleine gegründet und meine Freundin erst später dazu geholt, als ich wusste, wie sie als Unternehmerin tickt und welche Aufgaben sie in einer gemeinsamen Firma übernehmen soll.”

Fehler 10: Motivation statt Disziplin

Die wichtigste Eigenschaft als Unternehmer ist laut Max Weiß: Disziplin. “Viele Gründer glauben, sie müssten hoch motiviert sein. Das ist ein Trugschluss. Am Anfang sind sie motiviert. Aber das reicht nicht. Unternehmer müssen Ausdauer haben. Und sie müssen hundertprozentig an sich glauben. Denn man erlebt so viele Rückschläge. Wenn man dann nicht an sich glaubt, gibt man auf.”

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

WEISS Consulting & Marketing GmbH
Herr Max Weiß
Nockhergasse 6
83646 Bad Tölz
Deutschland

fon ..: +49 177 77 25 214
web ..: https://weiss-max.com/
email : info@weiss-max.com

Über die WEISS Consulting & Marketing GmbH

Die Online-Unternehmensberatung WEISS Consulting & Marketing GmbH wurde 2018 von Max Weiß unter dem Namen MVL Marketing GmbH in Bad Tölz gegründet und 2019 umfirmiert. Die Firma unterstützt seither Unternehmen dabei, ihre Brands online zu vermarkten. Das Leistungsspektrum umfasst Beratungen zu den Themen Marketing- und Performance-Strategien, Werbeanzeigen, Content-Entwicklung und Prozessautomatisierung.

Im Fokus der WEISS Consulting & Marketing steht heute aber vor allem, Unternehmer, Selbstständige und Gründer Schritt für Schritt beim Aufbau eigener Social-Media-Agenturen zu beraten. Vorkenntnisse sind hierbei nicht notwendig, da das zwölfmonatige Online-Coaching alle notwendigen Details vermittelt – und mit Praxiserfahrung bereichert.

Zu den vermittelten Kenntnissen gehören: Business-Modellentwicklung, Positionierung, Markenaufbau, Content-Entwicklung, Marketing, Akquise von Neukunden und Mitarbeitenden, Generierung von Online-Reichweite oder Business-Skalierung. Darüber hinaus bedienen die Coaching-Programme weitere Themen wie Angebotsentwicklung, Verkaufsunterstützung, Mentoring sowie Unternehmensführung und Rechtswesen.

Potenzielle Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen vor dem Coaching-Start einen dreistufigen kostenfreien Auswahlprozess aus Bewerbung, Qualifikationsgespräch und Beratungsgespräch durchlaufen. Nur wer in diesem glaubhaft vermittelt, dass er das Potenzial zur Unternehmerin beziehungsweise zum Unternehmer hat, wird in das Programm aufgenommen. Die Bezahlung erfolgt seit Sommer 2023 direkt über die WEISS Consulting ohne zwischengeschalteten Dienstleister. Zudem haben Verbraucher ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Hier erfahren Sie mehr über Max Weiß und die WEISS Consulting & Marketing GmbH:

https://weiss-max.com
https://weiss-max.com/beratung/

Bildmaterial und weitere Informationen stehen zum Download bereit unter:
https://bit.ly/Press_Kit_WEISS_Consulting_Marketing

Für Interviewwünsche und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die PR-Agentur.

Pressekontakt:

ANSCHÜTZ + Company Public Relations
Frau Nadine Anschütz
Schornstrasse 8
81669 München

fon ..: +498996228981
email : nadine.anschuetz@anschuetz-co.de