Neues Adventure “The Shard” kann mit Umgangssprache umgehen

Grafik-Textadventure “The Shard” erschien in der Alphaversion / Textparser überzeugt bei Umgangssprache

“Mach die Tür auf”, “Tu die Tür aufmachen” oder “Versuche, die Tür zu öffnen”. Diese drei und weitere Beispiele stellen kein Problem für den Parser von “The Shard” dar. Die 2019 gegründete deutsche Spieleschmiede ScriptGames hat ihn für das, gleichfalls aus Ihrem Hause stammende Grafik-Textadventure entwickelt. Das Spiel ist im Genre Horror ansässig und ab sofort kostenfrei im Browser spielbar.

Gespielt wird der Wissenschaftler und Dozent Dr. Olbrich. Schauplatz ist die fiktive Universität Heideshausen. Eines Abends geschehen merkwürdige Dinge: Gegenstände verschwinden. Türen öffnen und schließen sich wie von Geisterhand. Schatten bewegen sich den Wänden entlang. Schritt für Schritt versucht der Spieler, hinter das Geheimnis der Phänomene zu gelangen. Es gilt etwaige Rätsel und Aufgaben zu lösen. Dank des guten Textparsers geht dies flüssig von der Hand. “Mir war es wichtig, dass sich der Spieler auf das Spiel und nicht auf umständliches Formulieren konzentrieren kann.” meint der Erfinder und Entwickler Sven Herrmann.

Das Spiel befindet sich derzeitig in der Alphaphase. Ein Button für Feedback und eventuelle Fehler existiert ebenfalls. In naher Zukunft kann der Spieler per Spracheingabe die Befehle an den Protagonisten übermitteln.

The Shard kann unter folgendem Link angespielt werden: scriptgames.de/the-shard
Honorarfreies Bildmaterial unter: scriptgames.de/presse

Keywords:adventure,textadventure,grafikadventure,adventurespiel,adventuregame,spiel,game,horroradventure,horrorspiel,horrorgame,gruselspiel,gruselgame,gruseladventure,browserspiel,browsergame