Sinnvoll schenken – So sorgen Sie für leuchtende Augen und unterstützen die Entwicklung von Kleinkindern

Sinnvoll schenken – So sorgen Sie für leuchtende Augen und unterstützen die Entwicklung von KleinkindernFrankfurt (ots) –

Anmoderationsvorschlag:

Weihnachten steht vor der Tür und damit mal wieder die Frage: Was schenkt man
den Kleinsten? Mit Süßigkeiten will man sich zurückhalten, das Bücherregal
quillt schon über und einfach nur Geld schenken ist auch langweilig. Man will ja
schließlich sehen, wie die Augen der Kleinen leuchten, wenn sie ihr Geschenk
auspacken. Aber was kann man schenken, was wirklich sinnvoll ist und die Kinder
auch fördert? Oliver Heinze kennt die Antworten.

Sprecher: Mit den Geschenken ist das ja so eine Sache. Man will möglichst den
Geschmack des Beschenkten treffen, aber – gerade im Fall von Kindern – auch
immer noch was Sinnvolles mit auf den Weg geben. Und da lautet die Frage: Was
soll das Spielzeug eigentlich bewirken – außer Spaß zu machen?

O-Ton 1 (Meike Göhler, 19 Sek.): “Ist es eher ein bewegungsförderndes oder eher
ein wahrnehmungsförderndes Spielzeug? Es muss natürlich den Sicherheitsstandards
entsprechen und alltagsbezogen und funktionell sein. Also, sinnvolle Spielsachen
– finde ich – fördern immer die Eigenständigkeit und das selbständige Handeln.
Und das ist wirklich das, was ein Kind in der Entwicklung auch braucht.”

Sprecher: Erklärt Physiotherapeutin Meike Göhler. Da gibt es natürlich
vielfältige Möglichkeiten: Für die Entwicklung von Sozialkompetenzen sind zum
Beispiel Puppen empfehlenswert, für das räumliche Vorstellungsvermögen können
Bauklötze tolle Anregungen bieten. Will ich vor allem die Motorik fördern,
sollte ich darauf achten, …

O-Ton 2 (Meike Göhler, 34 Sek.): “Dass ich einem Krabbelkind oder einem
Lauflernkind und auch später geschickteren Kindern wirklich Fahrzeuge, rollende
Elemente gebe, die die Bewegung anregen, diese Fähigkeiten unterstützen und wenn
ich eher im Wahrnehmungsbereich unterwegs sein möchte, dann ist es wirklich so,
dass man im elektronischen Bereich auch superschöne Sachen findet. Da gibt es
Lernlaptops, da gibt es zum Beispiel sprechende Bauklötze. Oder so Autos, die
sehr anregend sind. Also, mir fallen da zum Beispiel diese Tut Tut-Babyflitzer
von V-Tech ein.”

Sprecher: Das sind kleine, bunte Fahrzeuge, die es in den verschiedensten
Ausführungen gibt – zum Beispiel als Polizeiautochen, Betonmischer oder
Lokomotive.

O-Ton 3 (Meike Göhler, 27 Sek.): “Und sie spielen Lieder ab und sprechen auch
deutlich freundliche Sätze, die die Kinder wirklich super nachahmen können,
relativ schnell. Aber in erster Linie ist natürlich für mich wichtig, dass
Kinder das Prinzip von Ursache und Wirkung erfassen. Drücke ich diese Taste,
löse ich auch ich eine andere Aktion aus, wie zum Beispiel ein Licht. Das ist
wirklich ein Spiel, das sehr faszinierend ist, für ein Kind und dieses Spielzeug
fördert wirklich die unterschiedlichsten Spielkompetenzen und macht wirklich
lange, lange Freude.”

Sprecher: Und nicht nur das…

O-Ton 4 (Meike Göhler, 19 Sek.): “Das Schöne an diesem Spiel ist, dass das so
erweiterungsfähig ist. Da gibt es Parkgaragen und Polizeistationen und zum
Beispiel einen Bahnhof, also unterschiedliche Sachen werden da dem Kind nahe
gebracht. Also, ich finde, das ist wirklich ein förderndes Spielzeug, das auch
das Rollenspiel und auch die Sprache fördert.”

Abmoderationsvorschlag:

Das perfekte Mitbringsel von Oma, Opa, Tante und Onkel. Und wenn die Kleinen
dann im Bett sind, können die Großen weiterspielen. Mehr Infos zum Thema finden
Sie im Netz unter www.vtech.de.

Pressekontakt:
mainFREIRAUM
Jessika Maul
Marketing & Kommunikation mit Meerblick
Mörfelder Landstraße 114 – 60598 Frankfurt am Main
Tel.: 069/260 122 4 12 – Fax: 069/260 122 4 20
j.maul@main-freiraum.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/119065/4445755
OTS: VTech

Original-Content von: VTech, übermittelt durch news aktuellhttps://www.presseportal.de/nr/119065