Summer in the City: Die Stadtviertel Mailands erwachen zum Leben

Die Stadt Mailand freut sich auf ihre Touristen und pr?sentiert diesen Sommer neue Erlebnisrouten in ihren popul?rsten Stra?en

Mailand/M?nchen – P?nktlich zum Sommerbeginn stellt die Stadt Mailand eine Vielfalt spannender Aktivit?ten vor. Mit dem Start der neuen Kampagne “Milano, more than a trip. A lifestyle” promoted die norditalienische Stadt die Diversit?t der Mail?nder Stadtviertel und ihre zahlreichen kulturellen sowie gastronomischen Erlebnisse. Die Kampagne wird von Milano&Partners, der offiziellen Marketingagentur und Destinationsmanagement-Organisation der Stadt Mailand, in Partnerschaft mit Visa, einem der Weltmarktf?hrer im Bereich des digitalen Zahlungsverkehrs, umgesetzt.

Es sind die verschiedenen Stadtviertel, ein jedes mit seinem ganz eigenen Charme, und die lebhaften Stra?en, die Mailand so besonders machen. Ob Porta Romana oder Porta Venezia, ob die Stra?en von Brera bis zum Parco Sempione oder Isola: Jedes Viertel erz?hlt seine eigenen Geschichten, weckt ganz eigene Emotionen, birgt seine eigenen Geheimnisse, Traditionen und verborgenen Sch?tze, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Ein vielf?ltiges Programm bietet Aktivit?ten f?r jeden Geschmack.

In diesem Sommer hat die Stadt Mailand beschlossen, den besonderen Spirit und die Authentizit?t jeden Winkels der Stadt in einer Kampagne herauszustellen, die verschiedene Routen in den 7 Stadtvierteln promoten soll. Auf faszinierenden Touren k?nnen Touristen die Stadt jenseits der traditionellen Pfade erkunden, die majest?tischen historischen Monumente und pittoresken Alleen bewundern, ?ber die belebten Pl?tze schlendern, und mit allen Sinnen in die Farb- und Geschmackswelt des Mail?nder Lebens eintauchen. Wer Mailand in seinem Sommerurlaub besucht, soll seinen Aufenthalt als einzigartig erleben und die besondere Erfahrung noch lange in Erinnerung haben.

Ein Must-See sind zweifellos die Navigli-Kan?le, sie sind essenziell f?r das Mail?nder Sommererlebnis bei Tag wie bei Nacht. Bei Sonnenuntergang kann man in einer der zahllosen Bars am Kanal oder in der angrenzenden Darsena einkehren und den beliebten Mail?nder Aperitivo genie?en. Ein weiteres Must-see ist der Vicolo dei Lavandai, die alte W?schergasse, dessen malerischer Anblick von vergangenen Zeiten erz?hlt. Der Antiquit?tenmarkt, der dort jeden letzten Sonntag im Monat stattfindet, hat sich l?ngst als fester Termin etabliert.

Nur wenige Schritte vom Dom entfernt liegt Brera, ein Zentrum der Mail?nder K?nstler. Hier befindet sich die Pinakothek, in der unter anderem Meisterwerke von Hayez, Caravaggio, Mantegna und Raffael bestaunt werden k?nnen. Beim Streifzug durch die kopfsteingepflasterten Gassen findet man in diesem Viertel Kunst an jeder Stra?enecke: G?rten, kleine Kunsthandwerksl?den, Parf?mwerkst?tten, Cafes und Bistros, M?rkte und wundersch?ne Innenh?fe, die man hinter den Portalen der historischen Geb?ude bewundern kann. Besonders sehenswert sind der Orto Botanico, die Kreuzg?nge von San Marco und San Simpliciano, zwei kunst- und geschichtstr?chtige Kirchen. Oder man g?nnt sich einen Kaffee in der Bar Jamaica, wo man der intellektuellen Boheme-Atmosph?re der Mitte des 20. Jahrhunderts nachsp?ren kann.

Mailand hat nicht nur eine historische, sondern auch eine internationale Seite: Das Stadtviertel Porta Romana ist durch die Universit? Bocconi und den zugeh?rigen Universit?tscampus gepr?gt und hei?t internationale Studenten willkommen. L?sst man die spanischen Mauern aus dem 16. Jahrhundert hinter sich, so gelangt man in ein Viertel, das als das gastronomische Viertel Mailands bekannt ist. Die zahlreichen Restaurants, Wein-Bars, Kiosks und Cafes haben f?r jeden Geschmack etwas zu bieten. Eine wichtige Station ist die Fondazione Prada, eine der innovativsten Kultureinrichtungen weltweit, die auch das Cinema Godard beherbergt, in dem Filme in Originalsprache gezeigt werden. Im Sommer sollte man unbedingt einen Stop im Freibad Bagni Misteriosi und dem zugeh?rigen Teatro Franco Parenti einlegen. Porta Romana ist das Stadtviertel, das sich in Vorbereitung auf die Olympischen und Paralympischen Winterspiele Milano Cortina 2026 am schnellsten ver?ndert, da das olympische Dorf in diesem Viertel angesiedelt sein wird.

Als multiethnisch und queer kann man das Viertel Porta Venezia beschreiben – in der offenen und inklusiven Nachbarschaft ist jedermann willkommen und kann sich frei entfalten. Das Viertel zeichnet sich zudem durch seine Jugendstilarchitektur aus, die Touristen dazu einl?dt, die faszinierenden historischen Geb?ude und modernistischen Villen zu erkunden, wie die Villa Necchi Campiglio oder die Villa Invernizzi, in der eine Kolonie von rosa Flamingos wohnt. Porta Venezia ist ein elektrisierendes Stadtviertel gespickt mit Kunst-Hotspots. Hier befinden sich das Museo Civico di Storia Naturale (Naturkundemuseum), das Museo d’Arte, die Fondazione Luigi Rovati und die GAM – Galleria di Arte Moderna mit den Gem?lden “Quarto Stato” von Giuseppe Pellizza da Volpedo und “Lullaby” von Maurizio Cattelan.

Die Mischung aus Stilen und Kulturen setzt sich in Chinatown fort, einem Viertel, das sich n?rdlich des Stadtzentrums, zwischen dem Cimitero Monumentale und dem Corso Sempione, erstreckt und dessen besonderen Vibe man auf keinen Fall verpassen darf. Pulsierendes Herz von Chinatown ist die Via Paolo Sarpi, die f?r ihr orientalisches Streetfood ber?hmt ist. Hier kann man Mailand als einen Schmelztiegel verschiedener Kulturen erleben, neue Gerichte probieren oder sich beim chinesischen Karaoke am?sieren.

Ein weiteres Viertel, das man unbedingt gesehen haben muss, ist Isola, ein j?ngeres Viertel mit einer lebhaften Ausgehszene. Das Leben in Isola changiert zwischen Tradition und Moderne. Spaziert man zu F??en der Wolkenkratzer der Porta Nuova, so bleibt man staunend vor dem preisgekr?nten architektonischen Meisterwerk Bosco Verticale stehen. Beeindruckend ist auch die BAM, la Biblioteca degli Alberi, ein sorgf?ltig angelegter Garten mit ?ber 100 botanischen Arten. Die Hochh?user pr?gen die Skyline bis zur Piazza Gae Auelenti, wo man in der Mitte des Platzes ?ber das Wasser “l?uft”. In den Kunsthandwerksl?den der Via Borsieri und der Via Thaon de Revel oder bei der Wallfahrtskirche Santa Maria alla Fontana trifft Isolas Modernit?t auf alte Tradition.

Die Skyline von Mailand hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, dank der drei Wolkenkratzer der Stararchitekten Zaha Hadid, Daniel Libeskind und Arata Isozaki, die das CityLife, ein Einkaufsviertel mit Luxusgeb?uden und Eigentumswohnungen, und die ArtLine, einen riesigen Park, in dem man zwischen Skulpturen und zeitgen?ssischen Installationen spazieren kann, ?berragen.

In der Sommersaison ist Mailand einladend, aufregend und entspannend zugleich und bietet in jedem Winkel der Stadt ein breites Spektrum an Erlebnissen. Jedes Stadtviertel Mailands lebt den Sommer auf seine ganz eigene Weise, dank der Energie all jener, die sie mit Leben f?llen, und so ist die Stadt in den Sommermonaten ein ?beraus attraktives Reiseziel.

Folgende Aktivit?ten und Orte sind in diesem Sommer besonders empfehlenswert:

KONZERTE:

I-DAYS Festival, Ippodromo:
-27. Juni 2024: Doja Cat / BigMama / Hemlocke Springs
-7. Juli 2024: Bring Me The Horizon / Yungblud
-9. Juli 2024: Sum 41 / Avril Lavigne / Simple Plan

2. Juli 2024: Arcade Fire, Rho Fiera Milano

3. Juli 2024: Nicki Minaj, Rho Fiera Milano

13. und 14. Juli 2024: Taylor Swift, San Siro Stadion

23. Juli 2024: Travis Scott, Ippodromo

Milano e Viva – Estate al Castello Festival: 21. Juni bis 8. September 2024, Castello Sforzesco:
Performances einer Vielzahl von K?nstlern verschiedener Genres, darunter DJ-Sets von K?nstlern wie Mike Joyce (10. August) und Venerus e Max Cooper (1. September).

AUSSTELLUNGEN:

Bis 28. Juli 2024: Nari Ward – Ground Break, Pirelli HangarBicocca
Die Ausstellung ist einem der bedeutendsten zeitgen?ssischen K?nstler Amerikas, Nari Ward, gewidmet. In “Ground Break” inszeniert der K?nstler eine monumentale Choreografie von Werken der letzten 30 Jahren kombiniert mit neuen Produktionen, die einen fesselnden Dialog zwischen Skulptur, Video und Installation kreieren.

Ab 3. Juli 2024: eL Seed, Waves Only Exist Because the Wind Blows, Pirelli HangarBicocca
Waves Only Exist Because the Wind Blows ist der Titel des neuen, monumentalen Werks von eL Seed an den Au?enw?nden des “Cubo” im Pirelli HangarBicocca, das eine Gesamtfl?che von 1.000 Quadratmetern abdeckt. Im Pirelli HangarBicocca schafft eL Seed ein Kunstwerk, das die gemeinsame Reise und das Bed?rfnis, irgendwo dazuzugeh?ren, zelebriert.

Bis 23. September 2024: Pino Pascali, Fondazione Prada
Die umfangreiche Retrospektive des italienischen K?nstlers Pino Pascali in Mailand wird kuratiert von Mark Godfrey und ist in vier Abschnitte unterteilt, in denen jeweils ein einzigartiger Blick auf Pascalis Werk pr?sentiert wird. Sie erstreckt sich ?ber drei Geb?ude des Mail?nder Standorts: das Podium, die Nord- und die S?dgalerien. Das von 2×4 entworfene Szenario umfasst neunundvierzig Werke von Pino Pascali aus italienischen und internationalen Museen sowie bedeutenden Privatsammlungen, neun Kunstwerke prominenter Nachkriegsk?nstler, ausgew?hlte Fotografien, die Pascali mit seinen Werken zeigen, sowie eine Video-Arbeit.

Bis 27. Oktober 2024: OBEY, The Art of Shepard Fairey, Fabbrica del Vapore
Shepard Fairey”s (OBEY) erste Einzelausstellung in Italien bietet Besuchern die einzigartige Gelegenheit, das k?nstlerische Universum von Shepard Fairey, einem der einflussreichsten und anerkanntesten K?nstler weltweit, zu erkunden. Die Ausstellung ist als visuelle Reise konzipiert, die sich in einem speziell f?r die Fabbrica del Vapore entworfenen Rundgang entfaltet und eine umfassende Sammlung von Werken pr?sentiert. Obey hat f?r diese Gelegenheit pers?nlich Werke ausgew?hlt, die zu den bedeutendsten seiner k?nstlerischen Produktion geh?ren, darunter zahlreiche bisher unver?ffentlichte Arbeiten.

Bis 12. Januar 2025: Gae Aulenti (1927-2012), Triennale Milano
Die Triennale Milano ist die Institution, die Gae Aulenti mehr als jede andere Institution auf ihrer langen Reise expressiver Abenteuer begleitet hat. Die Ausstellung zeichnet Aulentis pers?nliche und berufliche Geschichte nach und wirft einen Blick auf das Zusammenspiel von Architektur mit anderen Kunstrichtungen sowie auf das Verh?ltnis von Kultur und Politik. Dabei geht es nicht nur darum, eine mehr oder weniger umfangreiche Auswahl von Zeichnungen und Entw?rfen, Prototypen und Skizzen, Modellen und Fotografien auszustellen, sondern vor allem darum, eine umfassende Aufarbeitung des Werks von Gae Aulenti durch lebensgro?e Rekonstruktionen zu versuchen.

Bis 31. Juli 2024: From the Heart to the Hands: Dolce&Gabbana, Palazzo Reale
“From the Heart to the Hands: Dolce&Gabbana” vereint erstmals die einzigartigen Kreationen des Modehauses. Die Ausstellung ist ein offener Liebesbrief an die italienische Kultur als dauerhafte Inspiration f?r die Entw?rfe von Dolce&Gabbana und zeichnet die au?ergew?hnliche Umsetzung der Ideen von Domenico Dolce und Stefano Gabbana vom Herzen bis zur handwerklichen Realisierung nach.

20. September 2024 – 2. Februar 2025: Picasso Lo Straniero,Palazzo Reale
80 Kunstwerke, darunter Gem?lde, Skulpturen, Zeichnungen, Drucke, Fotografien und Archiv-dokumente aus dem Musee Picasso Paris: Die Ausstellung geht der ?sthetik und den politischen Wegen des K?nstlers nach, um zu verstehen, wie er seine eigene Identit?t als ewig Fremder in Frankreich geformt hat.

WHERE TO EAT:

Porta Romana ist als gastronomisches Viertel bekannt, mit einer gro?en Auswahl an regionalen und internationalen Restaurants, B?ckereien und Cafes. F?r jeden Geschmack ist hier etwas dabei. Besonders zu empfehlen sind unter anderem:

Trippa, eine Trattoria f?r neugierige Fleischliebhaber, die traditionelle oder frittierte Kutteln (ein Must-Try-Gericht), Ossobuco, Vitello Tonnato und verschiedene Primi Piatti wie Gnocchi und Tagliatelle anbietet.
Giulio Pane e Ojo bringt die r?mische K?che nach Mailand und ?berzeugt mit Gerichten wie frischer Pasta Carbonara, Amatriciana oder Cacio e Pepe sowie r?mischen Artischocken, Suppl? und Fleischgerichten.
Fratelli Torcinelli bringt die apulische K?che nach Mailand und serviert leckeres Streetfood wie Focaccia, Torcinelli oder auch Orecchiette und Fleischgerichte.
Pastamadre ist ein intimes, familiengef?hrtes Restaurant mit mediterranen Gerichten italienischer Tradition, unter anderem k?stlichen Meeresfr?chte-Pasta-Gerichten.
Autem ist ein modernes und raffiniertes Restaurant, das ein anspruchsvolles gastronomisches Erlebnis bietet.
Yapa erweitert den kulinarischen Horizont: ein Restaurant mit asiatischen und s?damerikanischen Einfl?ssen, wo man Aromen anderer Kontinente kosten kann.
Giannasi ist ein kleiner Kiosk im Herzen von Porta Romana, der das ber?hmteste Rotisserie-H?hnchen in Mailand serviert.
Marl? ist ein Paradies f?r Naschkatzen: ein Dessertlabor, in dem man fr?hst?cken oder einen Snack mit Croissants, Maritozzi und eine Vielzahl kleiner Kuchen zu sich nehmen kann.
Longoni ist eine B?ckerei, in der man ein s??es oder herzhaftes Fr?hst?ck genie?en oder einen Snack zu sich nehmen kann.

Keywords:Summer,City:,Stadtviertel

adresse