TGA-Labor der TU Dortmund eröffnet

Energiewende erfordert weitere Anstrengungen im Bereich der Fachkr?fte-Qualifikation.

Pressemitteilung Labor-Er?ffnung

T?nisvorst, 03.07.2024: Mittlerweile ist es in der breiten ?ffentlichkeit bekannt: Die Erreichung der Klimaneutralit?t bis zum Jahr 2045 erfordert eine Energiewende im Bereich des Geb?udebetriebs. Pr?sent ist auch, dass diese Energiewende eine massive Initiative im Bereich der Ausbildung und Qualifikation f?r die Geb?udetechnik voraussetzt.
Diese Einsicht konnte bisher den Fachkr?ftemangel in einzelnen Bereichen wie Klima- und K?ltetechnik, Heizungs- und Sanit?rtechnik, Elektrotechnik und Geb?udeleittechnik nicht eind?mmen.
Doch bei den Beteiligten ist die Motivation gro?, f?r Abhilfe zu sorgen.
Beispielsweise arbeitet der BTGA – der Bundesindustrieverband Technische Geb?udeausr?stung – daran, durch ?nderungen an den Ausbildungsverordnungen den beruflichen Einstieg f?r junge Menschen in den Geb?udetechnik-Bereich zu erleichtern. Ergebnis ist ein Konzept zur Einf?hrung eines zweij?hrigen Berufsbildes “Anlagenmonteur SHK” als Erg?nzung zum bisherigen “Anlagenmechaniker SHK”. Der Grundgedanke dahinter ist, Berufseinsteigern einen niedrigschwelligen Einstieg in die qualifizierte T?tigkeit rund um die anspruchsvolle Geb?udetechnik zu erm?glichen.
Nicht nur der Bereich der Ausbildungsberufe in den Feldern Heizung, L?ftung, Sanit?r und K?lte leidet unter einem Nachwuchsmangel. Auch im Bereich Hochschulausbildung sieht die Lage bedrohlich aus: Die Anzahl der Studierenden an den Universit?ten, Hoch- und Fachschulen ist in den entsprechenden Themenbereichen r?ckl?ufig. Seit Jahren fordern betroffene Hochschullehrer politische Entscheider deshalb auf, den Bereich der Technischen Geb?udeausr?stung zu f?rdern.

TU Dortmund und Traditionsunternehmen Louis Opl?nder GmbH unterzeichneten Letter of Intent.
Ohne eine Reaktion aus Bund- oder L?nderpolitik abzuwarten, werden zunehmend Betroffene aus der Wirtschaft und der Hochschullandschaft aktiv, um die Qualifikations-Mangelsituation selbst?ndig zu verbessern. Ein aktuelles Beispiel ist eine Initiative positioniert im ?stlichen Ruhrgebiet:
Im Jahr 2021 unterzeichneten die Technische Universit?t Dortmund gemeinsam mit dem Dortmunder Traditionsunternehmen Louis Opl?nder GmbH einen Letter of Intent, mit dem Ziel, Forschung, Lehre und Entwicklung der Geb?udetechnik voranzubringen.
Als wichtigstes Ziel definiert wurde die Schaffung eines hochmodernen Labors f?r die Studierenden. Dazu wurde ein Innovationsnetzwerk bestehend aus “Branchen-Playern” gegr?ndet, um das Labor mit den innovativsten Geb?udetechnik-Produkten und -L?sungen auszustatten. Zu den beteiligten Unternehmen geh?ren die Danfoss GmbH, Geberit International AG, Hilti Deutschland AG, die Lindner Group KG, die Louis Opl?nder GmbH, die Priva Building Intelligence GmbH, die Reflex Winkelmann GmbH, die TROX GmbH und Viessmann Climate Solutions SE.
Ab dem Wintersemester 2024/25 ist es so weit – Studierende der Fakult?t Architektur und Bauingenieurwesen k?nnen das Themenfeld Technische Geb?udeausr?stung / Geb?udetechnik nicht nur greifbar erleben und anhand neuester Industrie-L?sungen lernen, sondern auch unter besten Bedingungen in diesem Feld forschen. Denn im Rahmen der 2021 beschlossenen engen Zusammenarbeit zwischen Universit?t und Industrie ist angestrebt, innovative ?kologische und ?konomische Entwicklungen der TGA voranzutreiben.

Feierliche Er?ffnung des TGA-Labors am 20. Juni 2024
Das Labor entstand auf einer Fl?che von 200 m? im Erdgeschoss der neuen Firmenzentrale in der Nortkirchenstra?e 99 der Louis Opl?nder Heizungs- und Klimatechnik GmbH auf dem Technologie- und Dienstleistungsstandort Phoenix West in Dortmund-H?rde.
Seiner “Bestimmung ?bergeben” wurde das Labor am 20. Juni 2024 um 15:00 Uhr:
Ina Brandes – Ministerin f?r Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Manfred Bayer – Rektor der TU Dortmund – und Prof. Dr.-Ing. Mike Gralla – Dekan der Fakult?t Architektur und Bauingenieurwesen – weihten die neue Forschungseinrichtung feierlich ein.
Im Rahmen eines gemeinsamen Rundgangs wurde den Ehreng?sten der Veranstaltung ein Eindruck vermittelt von den vielen Bereichen der Geb?udetechnik, die in dem Labor im Betrieb sind. Der Einsatz sowohl von L?ftungsanlagen (Zu- und Abluft), von Klimadecken, Fernw?rme?bergangsstationen, Gasthermen, Solarspeichern und von Sanit?rinstallationen wird abgedeckt – gesteuert durch fortschrittliche Geb?udeautomation.
Nach dem Rundgang durch das TGA-Labor, den die Wissenschaftsministerin gemeinsam mit dem Rektor der TU Dortmund und dem zust?ndigen Dekan absolvierte, zeigte sich Ina Brandes angetan vom dahinterstehenden Konzept:
“Das Labor f?r Technische Geb?udeausr?stung, das erste seiner Art in Deutschland, ist ein Meilenstein f?r die Studierenden der TU Dortmund. Angehende Bauingenieure und Architekten k?nnen hier praxisnah lernen, wie sie bestm?glich und ohne Reibungsverluste mit den Haustechnikplanern zusammenarbeiten. So wird Verst?ndnis untereinander gef?rdert, das den Bau insgesamt schneller und preiswerter macht. Danke an die TU, die Louis Opl?nder GmbH und alle Partnerunternehmen, die das erm?glichen!”
Der Dekan Prof. Dr.-Ing. Mike Gralla nutzte die Gelegenheit, um auf das in diesem Jahr zu feiernde sogenannte “Dortmunder Modell” hinzuweisen. Aus seiner Sicht wird dieses “weltweit einzigartige Ausbildungskonzept” durch Einrichtungen wie das neue Labor ma?geblich gest?rkt.

Innovationsnetzwerk-Mitglied Priva liefert die “Geb?ude-Intelligenz”.
Zugeschnitten auf die Geb?udeausr?stungs-Vielfalt des neuen TGA-Labors der TU Dortmund stellt die Priva Building Intelligence GmbH als Innovationsnetzwerk-Mitglied vielf?ltige Steuerungs-L?sungen zur Verf?gung:
– einen Priva Blue ID S10.1 Controller im Demo-Schaltschrank, der ?ber Busprotokoll (BACnet) mit den Anlagenkomponenten des Labors kommuniziert
– einen Kompaktregler Priva Blue ID C4 C-MX34m Controller, der in der Demo-L?ftungsanlage des Labors verbaut wurde
– eine Auswahl an Ein- und Ausgangsmodulen
– als Bedienger?t im Schaltschrank einen Priva Blue ID Touchpoint
– f?r Raumklimatisierungs-Anwendungen als Basismodul einen Comforte CX2 mit Dali Gateway, Multisensor und Touchpoint One-Bedienelement
– zur Realisierung von Smart Building-Infrastrukturen bGrid-Komponenten wie Multisensor-Nodes sowie einen Access Point

Auf einem ebenfalls zur Verf?gung gestellten Panel-PC wurde im Demo-Schaltschrank lokal die Software Priva Top Control installiert, um Steuerungsvorg?nge zu visualisieren und die Gesamtautomation zu bedienen. Die Geb?udetechnik des TGA-Labors kann mit jedem internetf?higen Ger?t (PC, Tablet, Smartphone) ?ber die Priva-Cloud bedient werden.

Keywords:bGrid, Comforte CX2, Energiewende, Louis Opl?nder GmbH, NRW-Wissenschaftsministerin Brandes, Priva Blue ID C4 C-MX34m Controller, Priva Blue ID S10.1, Priva Building Intelligence GmbH, Priva-Cloud

adresse